Hier finden Sie Berichte über Auftritte, Veranstaltungen und Informationen über das Veriensleben. Viel Spaß beim Lesen.

NWZ Bericht 75jähriges Jubiläum

1935 gründete Emil Braun den 1. Handharmonika-Club Göppingen. Am Sonntag feierte der 1946 in Göppinger Akkordeon-Orchester umbenannte Verein mit einer viel beachteten Matinee seinen 75. Geburtstag.
Seit 75 Jahren besteht das "Göppinger Akkordeon-Orchester", das am Sonntagvormittag mit einem Konzert im Göppinger Alten E-Werk seinen 75. Geburtstag feierte.
Bevor Vorstandsmitglied Marliese Harscher, die zusammen mit Rainer Häfele und Volker Griesinger den Verein leitet, die zahlreichen Gäste begrüßte, eröffnete das Orchester I unter der Leitung von Inge Fischer mit "Heitere Suite" von Rudolf Würthner die Matinee.
Marliese Harscher verwies in ihrer Begrüßung auf die wechselvolle Geschichte des Akkordeon-Orchesters Göppingen, die im Programmheft nachgelesen werden könne und führte mit instruktiven Erläuterungen zu jedem Musikstück durchs Programm.
Göppingens Oberbürgermeister Guido Till betonte, dass die Musiker mit Stolz auf ihre lange Geschichte zurückblicken könnten, die vor allem von der Freude am Musizieren und der Geselligkeit im Orchester geprägt war. OB Till: "Sie haben seit Jahrzehnten mit einer Palette an Auftritten einen festen Platz im gesellschaftlichen Leben unserer Stadt." Vielleicht könne man die Orchesterarbeit mit der Arbeit eines Oberbürgermeisters vergleichen, meinte Till schmunzelnd. Es gelte mit leisen und moderaten Tönen Spannung, Motivation und Interesse zu erzielen. Harmonische - und manchmal auch disharmonische - Töne würden erzeugt, die aber im Endeffekt zu einem harmonischen Finale führen würden. "Guido Till: "Wir sind in aufrechter Haltung konzentriert bei der Arbeit. Und dies im Zusammenspiel mit der gesamten städtischen Verwaltung beziehungsweise dem gesamten Orchester."
Mit besonderem Dank an die beiden Dirigentinnen Inge Fischer und Heide Frieß wünschte der OB dem Akkordeon-Orchester alles Gute für die Zukunft und übergab Marliese Harscher als Geburtstagsgeschenk der Stadt Göppingen zehn Euro für jedes Jahr Vereinsgeschichte.
Mit Vehemenz griffen sodann die Akkordeonspieler der beiden Orchester I und II in die Tasten und bezauberten die rund 200 Zuhörer mit bunten Melodien wie zum Beispiel "Schwabenstreiche" von Adolf Götz, einem "Rondo nach badisch-pfälzischer Volksweise" oder "Adios Nonino" von Astor Piazolla. Das Orchester unterstützten die Elektroniumspielerinnen Annette Weiser und Karin Röder vom Handharmonika-Club Geislingen sowie Dominik Pscheidt am Schlagzeug und Michael Seeger an den Pauken. Mit perfekt dargebotenen Musikstücken spielten sich die Musiker in die Herzen der Zuhörer. Die spendeten viel Beifall.
Im grandiosen Finale intonierten alle zusammen Edward Elgars furiosen Marsch "Pomp and Circumstance", bevor mit einem Gläschen Sekt auf den 75. Geburtstag angestoßen werden konnte.

Jahreshauptversammlung 2010

Zur Jahreshauptversammlung hatte das Göppinger Akkordeonorchester e. V. am Samstag, 20. März 2010, in die Gaststätte TV Jahn in Göppingen eingeladen. Nach der Begrüßung berichtete Vorstandsmitglied Rainer Häfele über wichtige Ereignisse und Aktivitäten im vergangenen Jahr 2009: Zwei Hochzeiten wurden gefeiert, das Orchester II gestaltete die Traugottesdienste mit. Tradition haben Grillnachmittag, Jahresausflug und Weihnachtsfeier für aktive und passive Mitglieder. Der Vereinsausschuss kam zu zwei Sitzungen zusammen, der Vorstand traf sich ebenfalls zwei Mal.
Im Jubiläumsjahr 2010 werden zwei große Konzerte veranstaltet: Eine Matinée am 6. Juni und ein Konzert in der evangelischen Kirche in Dürnau am 6. November. Beim Ausflug in die Pfalz Ende Juni werden es sich die Aktiven und Passiven mal richtig gut gehen lassen und das Miteinander pflegen.
Die Dirigentinnen Inge Fischer und Heide Frieß berichteten von fleißigem Probenbesuch, intensiven Konzertvorbereitungen und dankten den Spielerinnen und Spielern für ihr Engagement. Kassiererin Michaela Klar bescheinigte dem Verein eine solide Finanzlage und konstante Mitgliederzahlen. Vorstand und Kassiererin wurden einstimmig entlastet.

70. Geburtstag Helga Hospach

Wenige Tage später am Erscheinungsfest jährte sich ein ähnliches Ereignis zum siebzigsten Mal. Helga Hospach lud zur Feier ihres Geburtstags Verwandte, Bekannte und die alten Orchestermitglieder ein ins Hotel Hohenstaufen. Nach einem exzellenten Mittagessen und ausgesuchten Weinen brachte das Orchester einige Ständchen. Dabei musste allerdings die Jubilarin selbst in die Tasten greifen, da sich ihre Stimmenkollegin Simone noch im Urlaub befand. Mit einem Sketsch, bei dem der „Fahrende Musikant“ Dieter Link die Fragen der zufällig vorbeikommenden und neugierigen Passantin Ingrid Dauner auf musikalische Weise beantwortete, wurde viel Heiterkeit ausgelöst. Auf jede Frage spielte der stumme Musikant eine Weise, deren Text die neugierige Frage eindeutig beantwortete. Mit Kaffe und selbstgebackenen Kuchen endete auch diese Feier und das GAO bedankt sich bei der Jubilarin für das gelungene Fest.
mh

60. Geburtstag Peter Koreck

An Silvester 1949 fand ein Ereignis statt, das sich am Ende vom vergangenen Jahr
zum sechzigsten Mal jährte. Ein kleiner Junge, der wie sein Vater auf den Namen Peter getauft wurde, erblickte das Licht der Welt. Um dieses Ereignis gebührend zu feiern waren auch die alten Spielkameradinnen und –kameraden eingeladen, und sie trugen musikalisch zur Gestaltung der Geburtstagefeier in der Gaststätte „Engel“ in Bartenbach bei. Auf besonderen Wunsch des Jubilars war aus dem Archiv das „Schwabenmädel“ ausgekramt und unter der bewährten Leitung von Inge Fischer vorgetragen worden. Nach einigen weiteren flotten Stücken gab es ein ausgezeichnetes Essen mit Vorspeise, Cremesuppe, Filetstücken und Nachtisch. Danach spielte Orchester I noch mal zur Unterhaltung auf. Auch der ehemalige Dirigent und langjährige Spielgefährte Dieter Link, der den Jubilar schon seit dessen 5. Lebensjahr kannte, brachte einige seiner Bravourstückchen zu Gehör und auf besonderen Wunsch auch den Tango Oléquapa. Er bedankte sich gleichzeitig bei Peter Koreck auch im Namen des GAO für die Einladung zu dieser gelungenen Geburtstagsfeier. Nach einigen Zauberkunststücken griff auch der Jubilar in die Tasten und begleitete die fröhlich gesungenen Volksweisen.
Kurz vor 24 Uhr machte man sich auf den Weg ins Freie, um das neue Jahr mit einem Feierwerk, Sekt und Glühwein zu begrüßen. Nach weiteren zwei fröhlichen Stunden bei Gulaschsuppe, Kuchen und Tiramisu machte man sich auf den Heimweg und dies im wahrsten Sinne des Wortes zu Fuß! Man sah nämlich wegen dichten Nebels buchstäblich nicht mal mehr die Hand vor Augen (und dies hatte nichts mit Alkohol zu tun). Deshalb ließen manche der Gäste das Auto in einer Seitenstraße stehen und machten sich zu Fuß auf den Heimweg. Das neue Jahr hatte unvergesslich begonnen!mh

Hochzeit Daniela & Markus

Nach einer langen Durststrecke durften wir am 02.05.09 wieder einmal eine Hochzeit mit aktiver Beteiligung einer Spielerin aus unseren Reihen miterleben. Daniela und Markus hatten geladen, und dieser Einladung sind wir gerne gefolgt. Nach einem sehr musikalischen Traugottesdienst, einem leicht verregnetem Sektempfang an der Stadtkirche ging es dann im langen Autokorso Richtung Gerberbräu, angeführt von dem Brautpaar in einem historischen Feuerwehrfahrzeug. Hier verbrachten wir dann einen schönen kurzweiligen Abend zusammen, wo es uns an nichts fehlte. Als pflichtbewusste Schwaben genossen wir den Abend in vollen Zügen, jedoch immer um unseren guten Ruf bemüht. So war es uns ein Anliegen, das Fest bis zum bitteren Ende zu betreuen, und keinesfalls sollte auch nur eine angefangene Flasche Wein verkommen.

Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals für die Einladung beim Brautpaar bedanken, es war ein tolles Fest, und wir hatten alle viel Spass. Wir wünschen euch nur das Beste und ein glückliches Miteinander.

P.S.: Unsere Moderatoren Sonja und Dirk ("Braut-Camp") werden euch im Auge behalten, und eventuell gibt es ja irgendwann eine Fortsetzung des Camps mit euch, natürlich dann mit einem anderem Thema....;-)
vg